Allgemeine Bedingungen

 

Condizioni generali di fornitura

 

ALLGEMEINE VERKAUFSBEDINGUNGEN DER FIRMA

 

CONDIZIONI GENERALI DI VENDITA DELLA

 

Eisenkeil GmbH

IM KULT

Gampenstraße 19

I – 39020 Marling (BZ)

Tel.:+39 0473 204091

info@imkult.com

Eisenkeil S.r.l.

IM KULT

Via Palade, 19

I – 39020 Marling (BZ)

Tel.: +39 0473 204091

info@imkult.com

1. GELTUNG

  • Soweit nicht anders ausdrücklich vereinbart, gelten die nachstehenden "Allgemeinen Lieferbedingungen" für alle Verträge, Lieferungen und sonstigen Leistungen im Geschäftsverkehr mit Kunden der Firma

1. AMBITO DI APPLICAZIONE

  • Se non concordato diversamente, le presenti condizioni generali di vendita (di seguito “CGV”) disciplinano tutti i contratti, forniture e altre prestazioni nel rapporto contrattuale con il cliente (di seguito “Compratrice”) della società

Eisenkeil GmbH

Eisenkeil S.r.l.

 

(in der Folge „Verkäufer“). Vom Verkäufer nicht ausdrücklich anerkannte Geschäftsbedingungen des Kunden (in der Folge „Käufer“), jeglicher Art, wird hiermit widersprochen.

Im Rahmen einer laufenden Geschäftsverbindung unter Kaufleuten werden die Bedingungen auch dann Bestandteil des Vertrages, wenn der Verkäufer im Einzelfall nicht ausdrücklich auf ihre Einbeziehung hingewiesen hat, bzw. sie gelten auch für alle zukünftigen Geschäftsbeziehungen, ohne dass sie nochmals ausdrücklich vereinbart werden müssen.

(di seguito „Venditrice“). Condizioni generali di qualsiasi specie della Compratrice non vengono accettate dalla Venditrice.

Nel caso di un rapporto contrattuale continuativo tra commercianti (B2B), le presenti CGV formano parte integrante dei rapporti contrattuali tra Venditrice e Compratrice anche se la Venditrice in rispetto ad un caso specifico non ha espressamente ricordato la loro applicabilità al caso specifico. In altre parole, le CGV disciplinano anche i rapporti contrattuali futuri.

2. ANGEBOTE UND VERTRAGSABSCHLUSS

  • Die in den Verkaufsunterlagen des Verkäufers, sowie im Internet enthaltenen Angebote sind, soweit nicht ausdrücklich als verbindlich bezeichnet, stets freibleibend, d.h. nur als Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zu verstehen.

  • Aufträge gelten als angenommen, wenn sie durch den Verkäufer entweder schriftlich bestätigt oder unverzüglich nach Auftragseingang ausgeführt werden. Dann gilt der Lieferschein bzw. die Warenrechnung als Auftragsbestätigung.

  • Soweit Angestellte des Verkäufers mündliche Nebenabreden treffen oder Zusicherungen abgeben, die über den schriftlichen Kaufvertrag hinausgehen, bedürfen diese stets der schriftlichen Bestätigung des Verkäufers, um wirksam zu sein.

  • Wünsche des Käufers zur nachträglichen Reduzierung oder Stornierung eines rechtswirksamen Auftrages können nur aufgrund besonderer Vereinbarungen und - sofern es sich nicht um Lagerware handelt - nur insoweit berücksichtigt werden, als der Vorlieferant bereit ist, die Ware zurückzunehmen. In jedem Falle ist der Verkäufer berechtigt, für ordnungsgemäß mit seinem Einverständnis zurückgeschickte Ware von der Gutschrift einen angemessenen Prozentsatz des Nettorechnungsbetrages für Abwicklungskosten, Prüfung und Neuverpackung in Abzug zu bringen. Beschädigte Ware wird nicht gutgeschrieben. Gleichwohl kann Ware nicht gutgeschrieben werden, wenn die Verpackung beschädigt ist. In Fällen der Irrtumsanfechtung hat der Verkäufer Anspruch auf Ausgleich des ihm entstandenen Schadens.

 

2. OFFERTA E FORMAZIONE CONTRATTUALE

  • Le offerte contenute nei materiali di vendita della Venditrice o su internet non sono vincolanti, se non è espressamente concordato il contrario. Tali offerte rappresentano meramente delle informazioni di riferimento, finalizzate alla successiva contrattazione tra le Parti.

  • Ordini sono da considerarsi accettati, se la Venditrice li conferma per iscritto ovvero se vengono eseguiti immediatamente dopo la ricezione dell‘ordine. In quest’ultimo caso la bolla di consegna e la fattura rappresentano l’accettazione dell’ordine.

  • Nel caso che dipendenti della Venditrice facciano concessioni o promesse, che esulano dall’accordo scritto delle Parti, questi, per essere vincolanti tra le Parti, richiedono sempre la conferma scritta da parte della Venditrice.

  • Il desiderio della compratrice di ridurre o stornare un valido contratto di vendita o di prestazione di servizi tra le Parti, può essere assecondato solo se anche il fornitore della Venditrice accetti il ritiro della merce. Resta sempre fermo la facoltà della Venditrice di detrarre in tali casi dalla nota di accredito una congrua percentuale sull’importo fatturato netto a titolo di rimborso delle spese sostenute per la lavorazione del ritiro, esamina e imballaggio. Merce che presenta difetti riconducibili alla Compratrice o difetti dell’imballaggio non potrà essere ritirata.  Anche nel caso che la Compratrice eccepisce l’errore sull’oggetto del contratto concluso, la Venditrice ha la facoltà di essere compensata per il relativo danno.

 

3. DATENSCHUTZ

  • Der Verkäufer speichert und nutzt personenbezogene Daten des Käufers zur Abwicklung der abgeschlossenen Vertragsbeziehungen lt. Art. 13 & 14 des Datenschutzgesetzes 679/2016 D.lgs. 196/2003 – legge 675/96 – informazione.

3. TUTELA DELLA PRIVACY

  • La Venditrice salva ed elabora dati relativi a persone ricevute dalla Compratrice per l’esecuzione dei rapporti contrattuali in rispetto dell‘art. 13&14 della legge sulla privacy 679/2016 / D.lgs 196/2003- legge 675/96 – informazione.

Senden von Daten / Privacy

Privacy Policy >

Invio dati / Privacy

Informativa sulla privacy >

https://www.imkult.com/privacy

https://it.imkult.com/privacy

4. ZUSÄTZLICHE LEISTUNGEN

  • Die Übernahme vom Käufer gegenüber Dritten obliegenden Leistungen (z. B. Beratungs- und Planungsleistungen eines vom Käufer beauftragten Elektroplaners) gehören nicht zum Vertragsgegenstand. Eventuelle Angaben dazu sind stets unverbindlich. Einziger Referenzpunkt für das Vertragsverhältnis zwischen dem Verkäufer und dem Käufer ist das Angebot, die Bestellung und die Auftragsbestätigung.

 

4. PRESTAZIONI AGGIUNTIVE

  • Prestazioni fornite alla Compratrice da parte di terzi (come per esempio prestazioni di consulenza e di progettazione in materia elettrotecnica) sono possono formare parte integrante del rapporto contrattuale tra le Parti. Informazioni al riguardo sono sempre da considerarsi non vincolanti. Unico punto di riferimento per l´interpretazione del rapporto contrattuale tra le Parti sono l’offerta, l’ordine e la conferma d’ordine.

 

5. LIEFERUNG, GEFAHRÜBERGANG, VERZUG und Ausfuhrvorschriften

  • Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, ist Lieferung ex works, INCOTERMS 2010 (ab Werk) vereinbart.

  • Mit der Übergabe der Ware geht die Gefahr auf den Käufer über. Die Gefahr geht mit der Übergabe der Ware an einen Spediteur oder Frachtführer, spätestens jedoch mit dem Verlassen der Betriebsstätte des Verkäufers auf den Käufer über, und zwar auch dann, wenn die Auslieferung durch Fahrzeuge des Verkäufers erfolgt. Dies gilt auch, wenn von der Betriebsstätte eines Dritten

  • geliefert wird (sog. Streckengeschäft).

  • Auf ausdrücklichen Wunsch und Kosten des Käufers wird die Ware vom Verkäufer versichert.

  • Wird der Versand auf Wunsch oder aus Verschulden des Käufers verzögert, so lagert die Ware auf Kosten und Gefahr des Käufers. In diesem Falle steht die Anzeige der Versandbereitschaft dem Versand gleich. Die Gefahr geht zu dem Zeitpunkt auf den Käufer über, in dem dieser in Annahme- oder Schuldnerverzug geraten ist.

  • Die Lieferfrist verlängert sich - auch innerhalb eines Verzuges - angemessen bei Eintritt höherer Gewalt und allen unvorhergesehenen, nach Vertragsabschluss eingetretenen Hindernissen, die der Verkäufer nicht zu vertreten hat (insbesondere auch Betriebsstörungen, Streik, oder Störung der Verkehrswege). Dies gilt auch, wenn diese Umstände bei den Lieferanten des Verkäufers und deren Unterlieferanten eintreten. Beginn und Ende derartiger Hindernisse teilt der Verkäufer dem Käufer baldmöglichst mit.

  • Der Verkäufer haftet hinsichtlich rechtzeitiger Lieferung nur für eigenes Verschulden und das seiner Erfüllungsgehilfen. Für das Verschulden seiner Vorlieferanten hat er nicht einzutreten, da diese nicht seine Erfüllungsgehilfen sind.

  • Die seitens des Verkäufers genannten Liefer- und/oder Fertigstellungstermine/fristen sind unverbindlich, soweit die Termine nicht ausnahmsweise und ausdrücklich mit dem Wort „verbindlich“ versehen worden sind. Auch bei verbindlich zugesagten Lieferterminen haftet der Verkäufer nicht für Verzögerungen, welche auf höhere Gewalt und/oder Zufall zurückzuführen und/oder vom Käufer oder anderen Firmen verschuldet sind. Im Falle einer Lieferverzögerung ist der Käufer verpflichtet, auf Verlangen des Verkäufers innerhalb einer angemessenen Frist zu erklären, ob er weiterhin auf Lieferung besteht oder wegen der Verzögerung vom Vertrag zurücktritt.

  • Lieferungen an den Käufer stehen unter dem Vorbehalt nationaler oder internationaler Vorschriften des Außenwirtschaftsrechts Embargos oder sonstiger gesetzlicher Verbote.

5. FORNITURE, PASSAGGIO DEL RISCHIO, MORA E NORMATIVA IN MATERIA DI ESPORTAZIONE

  • Se non concordato diversamente, le forniture sono da intendersi „ex works“, INCOTERMS 2010 (franco fabbrica).

  • Il rischio per il perimento della merce passa dalla Venditrice alla Compratrice all’atto della consegna. Con i termini “atto di consegna” si indica la consegna al vettore o trasportatore, quando la merce lascia lo stabilimento della Venditrice, e ciò anche nel caso che è la Venditrice stessa ad effettuare il trasporto. La regola vale anche nel caso di operazioni di consegna dirette dal fornitore della Venditrice alla Compratrice.

  • Solo dietro esplicita richiesta della Compratrice la merce sarà assicurata dalla Venditrice, a spese della Compratrice.

  • Nel caso che la consegna della merce si sposti a seguito di una relativa richiesta della Compratrice oltre il termine di consegna pattuito tra le Parti, il rischio e i relativi costi passano dalla Venditrice alla Compratrice dal giorno della consegna originaria. Il rischio per il perimento della merce passa alla Compratrice nel momento in cui essa sia in mora con i pagamenti ovvero in mora rispetto al ritiro della merce.

  • Se si verifica un evento riconducibile a forza maggiore o caso fortuito (incl., ma non limitato, a scioperi, anomalie di funzionamento aziendale, intralci del traffico, ecc.) i termini di consegna si possono prolungare. Lo stessa vale anche se tali eventi non imputabili alla Venditrice riguardano i fornitori o sub-fornitori della Venditrice.

  • Fermo restando quando sopra al punto 5.5, la Venditrice risponde per i ritardi nella consegna solamente per fatti imputabili ad essa e ai suoi ausiliari. Non risponde per fatti imputabili ai suoi fornitori o sub-fornitori, i quali non sono ausiliari della Venditrice.

  • Fermo restando quanto sopra ai punti 5.5 e 5.6, i termini di consegna e i termini di ultimazione di lavori non sono vincolanti, se non nel caso che tali termini siano stati espressamente pattuiti come tali, con l’indicazione espressa della parola „vincolante“. Nel caso di un ritardo nella consegna, la Compratrice è obbligata su richiesta della Venditrice ad indicare entro un congruo termine se intende ricevere la merce con il ritardo o altrimenti se intende risolvere il contratto.

  • Forniture alla Compratrice sono sempre soggette alla normativa nazionale ed internazionale del diritto commerciale internazionale, embarghi o altre disposizioni legislative vincolanti.

 

6. VERPACKUNG

  • Sofern in der Auftragsbestätigung nichts angeführt ist, ist die Verpackung für normale Lieferung im regionalen Umkreis inbegriffen. 

  • Der Käufer ist verpflichtet, das Verpackungsmaterial auf eigene Kosten einer vorschriftsgemäßen Wiederverwertung/Entsorgung zu übergeben. Eine Rückgabe von Einwegverpackung ist nicht möglich.

  • Mehrwegverpackungen (z.B. Palletten) im Allgemeinen und Mehrweg-Kabeltrommeln im Besonderen werden nur zurückgenommen, wenn sie sich in einwandfreiem und sauberem Zustand befinden und am Sitz des Käufers zur Abholung bereitstehen. Eine Abholung an entlegenen Baustellen wird abgelehnt.

  • Die Reduzierung des Wertes von Mehrwegverpackungen und Mehrweg-Kabeltrommeln in der Gutschrift ist aus der im Anlage 1 ersichtlichen Tabelle (Zeit/Abwertung) zu entnehmen. Mehrwegverpackungen und Mehrweg-Kabeltrommeln anderer Lieferanten (auch bei Streckengeschäften) werden nicht angenommen. Der Käufer benachrichtigt den Verkäufer über die bereitstehenden Mehrwegverpackungen und Mehrweg-Kabeltrommeln. Diese werden vom Verkäufer oder eines beauftragten Frächters abgeholt. Der Rücktransport ist im Regionalen Raum kostenlos, außerhalb dieses Raumes gelten die Kosten nach Vereinbarung. Der Abholer ist vom Verkäufer ermächtigt, Mehrwegverpackungen und Mehrweg-Kabeltrommeln die sich nicht in einwandfreiem Zustand befinden, nicht entgegen zu nehmen.

  • Einweg-Kabeltrommeln egal welchen Durchmessers können nicht zurückgenommen werden. Diese müssen vom Käufer vorschriftsgemäß entsorgt werden

6. IMBALLAGGIO

  • Se non concordato diversamente, l’imballaggio è incluso per forniture ordinarie nel circuito locale.

  • La Compratrice si impegna a smaltire il materiale di imballaggio a proprie spese ed in maniera sostenibile per l’ambiente. Il ritiro di imballaggio a perdere non è previsto.

  • Imballaggi riutilizzabili (come per esempio i pallet) in generale, e bobine di cavi riutilizzabili in particolare vengono ritirate da parte della Venditrice solo ed esclusivamente se sono pulite, se si trovano in uno stato ineccepibile, e se si trovano nella sede della Compratrice pronte per il ritiro.

  • La riduzione del valore (svalutazione) di imballaggio riutilizzabile e delle bobine di cavi riutilizzabili indicata nella nota di accredito sarà effettuata in linea con la tabella inserita all’allegato nr. 1 delle presenti CGV. Imballaggio riutilizzabile e bobine cavi riutilizzabili di altri fornitori (anche nel caso di operazioni di consegna diretta) non vengono ritirate. La Compratrice informa la Venditrice della messa a disposizione per il ritiro di imballaggio riutilizzabile e delle bobine cavi riutilizzabili. Essi verranno ritirati dalla Venditrice o da un vettore da essa incaricato. Il ritiro è gratuito nel circuito locale, mentre fuori dal circuito locale le relative spese vengono assegnate in concerto tra le Parti.

  • Bobine di cavi non riutilizzabili, indipendentemente dal diametro, non vengono ritirate. Essi devono essere smaltite in modo sostenibile da parte della Compratrice.

7. PREISE UND ZAHLUNG

  • Sofern nicht anderslautend vereinbart, sind die im Angebot enthaltenen Preise „ex works“ INCOTERMS 2010 (Lieferung ab Werk) zu verstehen. Die Preise verstehen sich stets zzgl. Mehrwertsteuer.

  • Wenn nicht anders vereinbart, ist der Kaufpreis bei Empfang der Ware und Rechnung oder Abschluss einer Dienstleistung ohne Abzug sofort fällig.

  • Der Verkäufer nimmt nur bei entsprechender Vereinbarung diskontfähige Wechsel zahlungs-halber an. Gutschriften über Wechsel und Schecks erfolgen vorbehaltlich des Eingangs abzüglich der Auslagen mit Wertstellung des Tages, an dem der Verkäufer über den Gegenwert verfügen kann.

  • Bei Zahlungsverzug gelten die gesetzlichen Vorschriften. Eventuell vereinbarte Kassaskonti werden nicht gewährt, soweit sich der Käufer mit der Bezahlung früherer Lieferungen in Verzug befindet.

  • Die Forderungen des Verkäufers werden sofort fällig, wenn die Zahlungsbedingungen nicht eingehalten oder Tatsachen bekannt werden, die darauf schließen lassen, dass die Kaufpreisansprüche des Verkäufers durch mangelnde Leistungsfähigkeit des Käufers gefährdet werden. Im letzteren Falle ist der Verkäufer berechtigt, weitere Lieferungen von einer Zug- um Zug-Zahlung oder der Stellung entsprechender Sicherheiten abhängig zu machen.

  • In Fall des Punktes 7.5 kann der Verkäufer die Einzugsermächtigung (Abs. 8.6) widerrufen und für noch ausstehende Lieferungen Zug- um Zug-Zahlung verlangen.

  • Eine Zahlungsverweigerung oder ein -zurückbehalt ist ausgeschlossen, wenn der Käufer den Mangel oder sonstigen Beanstandungsgrund bei Vertragsabschluss kannte. Dies gilt auch, falls er ihm infolge grober Fahrlässigkeit unbekannt geblieben ist, es sei denn, dass der Verkäufer den Mangel oder sonstigen Beanstandungsgrund arglistig verschwiegen oder eine Garantie für die Beschaffenheit der Sache übernommen hat. Im Übrigen darf die Zahlung wegen Mängeln oder sonstigen Beanstandungen nur in einem angemessenen Umfang zurückbehalten werden. Über die Höhe entscheidet im Streitfall nach Billigkeit ein vom Präsidenten der Industrie- und Handelskammer am Sitz des Käufers benannter Sachverständiger. Dieser soll auch über die Verteilung der Kosten seiner Einschaltung nach billigem Ermessen entscheiden.

  • Eine Aufrechnung ist nur mit vom Verkäufer anerkannten oder rechtskräftig festgestellten Forderungen möglich.

  • Im Falle der Zahlungseinstellung, der Zahlungsunfähigkeit, der Beantragung des Insolvenzverfahrens durch den Schuldner, der Anordnung eines vorläufigen Insolvenzverfahrens, der Eröffnung eines Insolvenzverfahrens oder der Abweisung eines Insolvenzverfahrens mangels Masse (im Allgemeinen auch jedes Insolvenzverfahren nach Art. 5, 160, 187, 194 des ital. Insolvenzgesetzes) steht dem Verkäufer ein Kündigungsrecht des Vertrags zu.

 

7. PREZZI E PAGAMENTI

  • Se non concordato diversamente, i prezzi indicati nell’offerta sono „ex works“ INCOTERMS 2010 (franco fabbrica) e escluso IVA.

  • Se non concordato diversamente, il prezzo di vendita o il prezzo per la fornitura di servizi diventa esigibile senza sconti all’atto del ricevimento da parte della Compratrice della merce (o ad ultimazione del servizio) nonché della fattura.

  • La Venditrice accetta solo nel caso di accordo preventivo cambiali scontabili come strumento per il pagamento del prezzo della merce. Accrediti su cambiali o assegni concordati preventivamente sono risolutivi del pagamento se possono effettivamente essere liquidati, se la detrazione di eventuali commissioni non va a decurtare il prezzo di vendita, il tutto con riferimento al giorno in cui la Venditrice può effettivamente disporre della somma.

  • In caso di mora della Compratrice si applicano le disposizioni di legge. Nel caso che la Compratrice si trovasse in mora con rispetto a qualsiasi voglia pagamento esigibile in passato tra le Parti, sconti di cassa non sono più dovuti, anche se preventivamente accordati.

  • Crediti della Venditrice diventano immediatamente esigibili, se la Compratrice è morosa o non adempie alle condizioni di pagamento pattuite, o se diventano note delle circostanze da cui è desumibile il pericolo per la Venditrice di non poter incassare le somme dovute dalla Compratrice. In tal caso, la Venditrice può subordinare eventuali altre forniture già concordate al preventivo pagamento di crediti a rischio, o può richiedere che la Compratrice presti adeguate garanzie al riguardo.

  • Nei casi specificati nel punto 7.5 la Venditrice può revocare il mandato di riscossione di cui al punto 8.6.

  • La Compratrice non può rifiutare o trattenere alcun pagamento, se al momento della stipula del contratto di vendita la Compratrice ha conosciuto o doveva conoscere il vizio della merce, usando l’ordinaria diligenza. Nel caso di merce difettosa la Compratrice può rifiutare o trattenere eventuali pagamenti dovuti solo entro congrui limiti. Nel caso in cui sorgesse tra le Parti una controversia sulla congruità di quanto trattenuto, la Venditrice può chiedere al Presidente della Camera di Commercio nel luogo della Compratrice di nominare un perito che deciderà secondo equità. Tale perito deciderà secondo equità pure sull’assegnazione delle spese del suo intervento.

  • La compensazione è ammissibile solo con crediti della Compratrice che sono riconosciuti dalla Venditrice o accertati con passaggio in giudicato.

  • La Venditrice può sempre risolvere il contratto di vendita, se la Compratrice è insolvente, se essa ha chiesto l’apertura giudiziale di insolvenza, se un procedimento di insolvenza è stato aperto nei suoi confronti, ed in generale in tutti casi disciplinati nella legge fallimentare italiana (art. 5, 160, 187, 194, ecc.).

8. EIGENTUMSVORBEHALT

  • Der Verkäufer behält sich das Eigentum an der Ware bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises vor. Bei Waren, die der Käufer im Rahmen einer laufenden Geschäftsbeziehung von ihm bezieht, behält sich der Verkäufer das Eigentum vor, bis sämtliche Forderungen gegen den Käufer aus der Geschäftsverbindung, einschließlich der künftig entstehenden Forderungen, auch aus gleichzeitig oder später abgeschlossenen Verträgen, beglichen sind. Dies gilt auch dann, wenn einzelne oder sämtliche Forderungen des Verkäufers in eine laufende Rechnung aufgenommen wurden und der Saldo gezogen und anerkannt ist. Wird in Zusammenhang mit der Bezahlung des Kaufpreises durch den Käufer eine wechselmäßige Haftung des Verkäufers begründet, so erlischt der Eigentumsvorbehalt nicht vor Einlösung des Wechsels durch den Käufer als Bezogenen. Bei Zahlungsverzug des Käufers ist der Verkäufer zur Rücknahme der Ware nach Mahnung berechtigt und der Käufer zur Herausgabe verpflichtet.

  • Wird die Vorbehaltsware vom Käufer zu einer neuen beweglichen Sache verarbeitet, so erfolgt die Verarbeitung für den Verkäufer, ohne dass dieser hieraus verpflichtet wird; die neue Sache wird Eigentum des Verkäufers. Bei Verarbeitung zusammen mit nicht dem Verkäufer gehörender Ware erwirbt der Verkäufer Miteigentum an der neuen Sache nach dem Verhältnis des Wertes der Vorbehaltsware zu der anderen Ware zur Zeit der Verarbeitung und dem Verarbeitungswert.

  • Wird Vorbehaltsware allein oder zusammen mit nicht dem Verkäufer gehörender Ware veräußert, so tritt der Käufer schon jetzt, d.h. im Zeitpunkt des Vertragsschlusses, die aus der Weiterveräußerung entstehenden Forderungen in Höhe des Wertes der Vorbehaltsware mit allen Nebenrechten und Rang vor dem Rest ab; der Verkäufer nimmt die Abtretung an. Wert der Vorbehaltsware ist der Rechnungsbetrag des Verkäufers. Steht die weiterveräußerte Vorbehaltsware im Miteigentum des Verkäufers, so erstreckt sich die Abtretung der Forderungen auf den Betrag, der dem Anteilswert des Verkäufers an dem Miteigentum entspricht.

  • Wird Vorbehaltsware vom Käufer als wesentlicher Bestandteil in das Grundstück oder Bauwerk eines Dritten eingebaut, so tritt der Käufer schon jetzt die gegen den Dritten oder den, den es angeht, entstehenden, abtretbaren Forderungen auf Vergütung in Höhe des Wertes der Vorbehaltsware mit allen Nebenrechten einschließlich eines solchen auf Einräumung einer Sicherungshypothek, mit Rang vor dem Rest ab; der Verkäufer nimmt die Abtretung an. Abschnitt 8.3, Sätze 2 und 3 gelten entsprechend.

  • Der Käufer ist zur Weiterveräußerung, zur Verwendung oder zum Einbau der Vorbehaltsware nur im üblichen ordnungsgemäßen Geschäftsgang und nur mit der Maßgabe berechtigt und ermächtigt, dass die Forderungen im Sinne von Abschnitt 8.3 bis 8.4 auf den Verkäufer tatsächlich übergehen. Zu anderen Verfügungen über die Vorbehaltsware, insbesondere Verpfändung oder Sicherungsübereignung ist der Käufer nicht berechtigt. Eine Abtretung im Wege des echten Factoring ist dem Käufer nur unter der Voraussetzung gestattet, dass dem Verkäufer dies unter Bekanntgabe der Factoring-Bank und der dort unterhaltenen Konten des Käufers angezeigt wird und der Factoring-Erlös den Wert der gesicherten Forderung des Verkäufers übersteigt. Mit der Gutschrift des Factoring-Erlöses wird die Forderung des Verkäufers sofort fällig.

  • Der Verkäufer ermächtigt den Käufer unter Vorbehalt des Widerrufs zur Einziehung der gemäß Abschnitt 8.3, 8.4 und 8.5 abgetretenen Forderungen. Der Verkäufer wird von der eigenen Einziehungsbefugnis keinen Gebrauch machen, solange der Käufer seinen Zahlungsverpflichtungen, auch gegenüber Dritten, nachkommt. Auf Verlangen des Verkäufers hat der Käufer die Schuldner der abgetretenen Forderungen zu benennen und diesen die Abtretung anzuzeigen; der Verkäufer ist ermächtigt, den Schuldnern die Abtretung auch selbst anzuzeigen.

  • Über Zwangsvollstreckungsmaßnahmen Dritter in die Vorbehaltsware oder in die abgetretenen Forderungen hat der Käufer den Verkäufer unverzüglich unter Übergabe der für den Widerspruch notwendigen Unterlagen zu unterrichten.

  • Mit Zahlungseinstellung und/oder Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens erlöschen das Recht zur Weiterveräußerung, zur Verwendung oder Einbau der Vorbehaltsware oder die Ermächtigung zum Einzug der abgetretenen Forderungen; bei einem Scheck- oder Wechselprotest erlischt die Einzugsermächtigung ebenfalls.

 

8. RISERVATO DOMINIO

  • La Venditrice si riserva la proprietà sulla merce oggetto della vendita fino al pagamento integrale del prezzo di vendita. In rispetto a merce che la Compratrice riceve in base ad un rapporto contrattuale continuativo, la Venditrice si riserva la proprietà fino a che tutti i crediti relativi al rapporto continuativo che essa verte nei confronti della Compratrice siano soddisfatti, inclusi crediti futuri di contratti di vendita stipulati contemporaneamente o successivamente. Ciò vale anche se tutti o singoli crediti sono incorporati in un’unica fattura corrente, con relativo saldo e accettazione delle Parti. Nel caso che in relazione al pagamento del prezzo di vendita sia stato accettato uno strumento di pagamento di natura cambiaria, la riserva di proprietà viene meno solo dal giorno in cui tale strumento sia stato integralmente incassato dalla Venditrice. Nel caso di messa in mora della Compratrice, la Venditrice è autorizzata a prendere possesso della merce, e la Compratrice è obbligata a mettere la Venditrice in tale possesso.

  • Nel caso che la merce soggetta alla riserva di proprietà sia trasformata in una nuova cosa mobile, tale trasformazione è da considerarsi fatta a favore della Venditrice, senza che la Venditrice sia obbligata in alcun modo al riguardo; la proprietà si estende, quindi, alla nuova cosa. Nel caso di trasformazione della merce con componenti che non sono di proprietà delle Venditrice, quest’ultima diventa comproprietaria nella nuova cosa per la quota del valore della merce oggetto della riserva di proprietà, fatto riferimento al momento di trasformazione e al valore aggiunto di tale trasformazione.

  • Nel caso che merce soggetta alla riserva di proprietà sia venduta assieme o separatamente a merce che non si trova in proprietà della Venditrice, la Compratrice cede alla Venditrice fin da subito, cioè dal giorno della stipula del contratto, i rispettivi diritti di credito per un valore equivalente al valore della merce soggetta alla riserva di proprietà; la Venditrice accetta tale cessione. Il valore della merce soggetta alla riserva di proprietà è equivalente al valore in fattura relativo alla merce soggetta alla riserva di proprietà. Se la merce soggetta alla riserva di proprietà si trova per qualche ragione in comproprietà, la cessione dei rispettivi crediti si estende al valore della merce soggetta alla riserva di proprietà.

  • Nel caso che merce soggetta alla riserva di proprietà viene unita o incorporata in un terreno o in una costruzione di un terzo, la Compratrice cede alla Venditrice fin da ora il rispettivo diritto di credito, in un ammontare equivalente al valore della merce soggetta alla riserva di proprietà. A tale cessione si aggiungono tutti i diritti accessori, incluso il diritto all’iscrizione di una garanzia ipotecaria; la Venditrice accetta tale cessione. Il punto 8.3, frase 2 e 3, si applica rispettivamente.

  • La Compratrice è autorizzata alla vendita, all’uso, alla trasformazione o all’incorporazione di merce soggetta alla riserva di proprietà solo nell’ambito dell’ordinaria gestione degli affari, e alla condizione che i diritti di credito di cui ai punti 8.3 e 8.4 effettivamente vengono ceduti alla Venditrice. Al di fuori delle circostanze appena indicate la Compratrice non può disporre della merce, in particolar modo non è consentito che essa dia la merce in qualsiasi forma di garanzia a terzi. L’ipotesi di factoring è consentita solo laddove la Compratrice informa la Venditrice sulla denominazione del rispettivo intermediario finanziario, sui suoi conti aperti presso tale intermediario, nonché, a condizione che l’importo riscosso a titolo di factoring ecceda il valore del credito della Venditrice assicurato. Con l’accredito della somma riscossa a titolo di factoring, il credito della Venditrice diventa immediatamente esigibile.

  • La Venditrice autorizza la Compratrice, fino a revoca di tale mandato, alla riscossione dei crediti ceduti a norma dei punti 8.3, 8.4 e 8.5. La Venditrice non revocherà tale mandato di riscossione, fino a che la Compratrice adempie alle proprie obbligazioni di pagamento nei confronti della Venditrice e dei terzi. Su richiesta effettuata da parte della Venditrice, la Compratrice è obbligata a rendere noti i crediti ceduti e a comunicare le rispettive cessioni ai debitori; anche la Venditrice è autorizzata a comunicare tale cessione direttamente ai debitori.

  • Nel caso di un’esecuzione forzata sulla merce oggetto della riserva di proprietà o sui crediti ceduti intentata da parte di terzi, la Compratrice è obbligata a comunicare tale circostanza immediatamente alla Venditrice, nonché, a inoltrare ad essa immediatamente tutta la documentazione che serva per procedere ad ogni forma di opposizione a tale esecuzione forzata.

  • In caso di sospensione dei pagamenti e/o apertura di una procedura di insolvenza la Compratrice perde il diritto di rivendere la merce soggetto alla proprietà riservata. Essa perde inoltre il diritto di trasformazione o incorporazione della merce, nonché, è revocato automaticamente il mandato di riscossione; in caso che una cambiale o un assegno della Compratrice sia protestato, il mandato di riscossione è pure automaticamente revocato.

 

9. MÄNGELRÜGE, GEWÄHRLEISTUNG UND HAFTUNG

  • Für Mängel im Sinne des Art. 1495 ZGB haftet der Verkäufer nur wie folgt: Der Käufer hat die empfangene Ware unverzüglich auf Menge und Beschaffenheit zu untersuchen. Offensichtliche Mängel sind innerhalb von 8 Tagen durch schriftliche Anzeige an den Verkäufer zu rügen. Ist der Kauf für beide Parteien ein Handelsgeschäft, so hat der Käufer die Ware unverzüglich nach der Ablieferung durch den Verkäufer, soweit dies nach ordnungsmäßigem Geschäftsgange tunlich ist, zu untersuchen und, wenn sich ein Mangel zeigt, dem Verkäufer unverzüglich Anzeige zu machen. Unterlässt der Käufer die Anzeige, so gilt die Ware als genehmigt, es sei denn, dass es sich um einen Mangel handelt, der bei der Untersuchung nicht erkennbar war. Zeigt sich später ein solcher Mangel, so muss die Anzeige unverzüglich nach der Entdeckung gemacht werden; anderenfalls gilt die Ware auch in Ansehung dieses Mangels als genehmigt.

  • Stellt der Käufer Mängel der Ware fest, darf er nicht darüber verfügen, d.h. sie darf nicht geteilt, weiterverkauft bzw. weiterverarbeitet werden, bis eine Einigung über die Abwicklung der Reklamation erzielt ist bzw. ein Beweissicherungsverfahren durch einen von der Industrie- und Handelskammer am Sitz des Käufers beauftragten Sachverständigen erfolgte.

  • Der Käufer ist verpflichtet, dem Verkäufer die beanstandete Kaufsache oder Muster davon zwecks Prüfung der Beanstandung zur Verfügung zu stellen. Bei Verweigerung entfällt die Gewährleistung.

  • Bei berechtigten Beanstandungen ist der Verkäufer berechtigt, unter Berücksichtigung der Art des Mangels und der berechtigten Interessen des Käufers die Art der Nacherfüllung (Ersatzlieferung, Nachbesserung, Preisnachlass, Reparatur) festzulegen.

  • Es ist außerdem ausschließliches Recht des Verkäufers, die mangelhaften Produkte einer Überprüfung vor Ort zu unterziehen oder zu beantragen, dass dieselben retourniert werden. Die beanstandeten Produkte können an den Verkäufer nur im Falle ausdrücklicher Ermächtigung zurückgeschickt werden. Ebenfalls ist vereinbart, dass der Verkäufer im Falle der Lieferung eines Ersatzprodukts nur die Kosten für den Transport bis zum Käufer übernimmt. Kosten die zu Lasten des Käufers durch die Abwicklung einer Mängelbeanstandung nach der Weiterveräußerung von Produkten entstehen (z.B. Arbeitszeit oder Fahrtspesen vom Käufer zum Endkäufer), übernimmt der Verkäufer nicht.

  • Über einen bei einem Verbraucher eintretenden Gewährleistungsfall hat der Käufer den Verkäufer unverzüglich zu informieren.

  • Auf Schadensersatz oder auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen für Sachmängel haftet der Verkäufer gemäß Abschnitt 10 (Allgemeine Haftungsbegrenzung).

9. DENUNCIA DI NON-CONFORMITÀ, GARANZIA PER VIZI, RESPONSABILITÀ

  • Per vizi della merce ai sensi dell’art. 1495 c.c. la Venditrice risponde solo alle seguenti condizioni e nei seguenti limiti: la Compratrice deve esaminare senza indugio la quantità e la qualità della merce. La Compratrice decade dal diritto alla garanzia, e, quindi, gli stessi devono considerarsi accettati, se non denunzia per iscritto i vizi alla Venditrice entro otto giorni dalla presa in consegna. Nel caso di vizi nascosti, la Compratrice decade dal diritto alla garanzia, se non denunzia per iscritto i vizi alla Venditrice entro otto giorni dalla scoperta.

  • Se la Compratrice denuncia un vizio della merce, non può più disporre della stessa, non può dividerla, rivenderla o trasformarla, fino a che le Parti non hanno trovato un accordo su come gestire la reclamazione, o, se il caso, fino a che non sia stata effettuata un’ispezione sulla merce, da parte di un perito nominato dal Presidente della Camera di Commercio del luogo in cui risiede la Compratrice.

  • La Compratrice è obbligata, a pena di decadere dalla garanzia dei vizi, a mettere a disposizione alla Venditrice la merce difettosa ovvero un campione di essa, affinché possa essere effettuata una esamina del difetto.

  • In caso di denuncia regolare, la Venditrice è autorizzata, valutata la natura del vizio e l’interesse della Compratrice, a procedere alla fornitura di merce in sostituzione, alla riparazione o alla riduzione del prezzo.

  • A richiesta della Venditrice, la Compratrice si obbliga altresì a permettere alla Venditrice di esaminare la merce viziata sul luogo dove si è riscontrato tale vizio. In alternativa la Venditrice può chiedere che la merce sia rispedita alla sede di essa. In nessun caso è permesso alla Compratrice di restituire la merce alla Venditrice senza autorizzazione espressa di quest’ultima. In caso che la Venditrice opti alla sostituzione della merce viziata, essa risponde solo dei costi di trasporto tra lo stabilimento della Venditrice a quello della Compratrice. Costi sostenuti dalla Compratrice a seguito di vizi dei Prodotti riscontrati dal compratore finale (nel caso di rivendita) (come per esempio tempo lavorato o spese di viaggio) sono a carico della Compratrice.

  • Nel caso che il vizio sia scoperto presso il consumatore/cliente finale, la Compratrice si impegna fin da subito ad informare la Venditrice dell’accaduto.

  • Per quanto al risarcimento del danno e il rimborso di spese che invano erano finalizzate a rimediare il difetto, si applica il punto 10 successivo.

10. ALLGEMEINE HAFTUNGSBEGRENZUNG

  • Die gegenständliche Gewährleistung beschränkt sich auf die Reparatur des mangelhaften Produktes oder, nach Wahl des Verkäufers, auf den Ersatz desselben oder auf die Rückzahlung des Preises; jede weitere Verpflichtung für direkte oder indirekte Schäden (wie zum Beispiel Vertragsstrafen), einschließlich entgangener Gewinne, ist hiermit ausgeschlossen

10. LIMITAZIONE DELLA RESPONSABILITÀ

  • La presente garanzia per vizi è limitata alla riparazione della merce difettosa o, a scelta della Venditrice, alla sostituzione della stessa, o alla restituzione del prezzo; ogni ulteriore richiesta di risarcimento per danni diretti o indiretti (come per esempio penali a danno della Compratrice), per lucro cessante, od altro, è espressamente escluso.

 

11. GERICHTSSTAND UND ANZUWENDENDES RECHT

  • Erfüllungsort und Gerichtsstand für Lieferungen und Zahlungen (einschließlich Scheck- und Wechselklagen) sowie sämtliche zwischen den Parteien sich ergebenden Streitigkeiten ist, soweit der Käufer Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, der Hauptsitz des Verkäufers. Der Verkäufer ist jedoch berechtigt, den Käufer auch an seinem Sitz zu verklagen.

  • Die Beziehungen zwischen den Vertragsparteien regeln sich ausschließlich nach dem in der Republik Italien geltenden Recht.

 

11. FORO COMPETENTE E DIRITTO APPLICABILE

  • Luogo di esecuzione dell’obbligazione caratteristica, nonché, foro competente per ogni controversia nascente dai rapporti contrattuali tra le Parti (incl. controversie relative a cambiali o assegni) è rispettivamente la sede della Venditrice a Bolzano, e il Tribunale di Bolzano. Resta salvo il diritto della Venditrice di poter optare per il foro competente alla sede della Compratrice.

 

  • Tutti i rapporti contrattuali, se non altrimenti disposto, soggiacciono al diritto della Repubblica Italiana.

 

Urheberrecht

Die gesamten Inhalte der Internet-Seite

Diritti d'autore

L'intero contenuto dei sito web

https://www.imkult.com/online-store

https://it.imkult.com/online-store

sind vollständiges Eigentum der Gesellschaft und somit urheberrechtlich geschützt. Kein Teil dieser Inhalte darf ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung der Gesellschaft in irgendeiner Form reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden. Alle Rechte vorbehalten. Warnung: Diebstahl urheberrechtlich geschützter Inhalte wird strafrechtlich geahndet!

è di proprietà della ditta e quindi tutelato. Nessuna parte di questi contenuti può essere riprodotta senza un permesso scritto da parte della ditta o elaborata, riprodotta o diffusa con l'utilizzo di sistemi elettronici. Tutti i diritti riservati. Avviso: Il furto di contenuti tutelati é penalmente perseguibile!

Informazione obbligatoria ai sensi del Regolamento UE n. 524/2013 del Parlamento europeo e del Consiglio

Piattaforma per la risoluzione delle controversie online dei consumatori (ODR) della Commissione europea: http://ec.europa.eu/consumers/odr/

Pflichtinformation nach EU-Verordnung Nr. 524/2013 des Europäischen Parlaments und Rats

Plattform zur Online-Beilegung verbraucherrechtlicher Streitigkeiten (ODR) der Europäischen Kommission: http://ec.europa.eu/consumers/odr/

Sprachen

Sie haben die Möglichkeit, den Kaufvertrag in deutscher oder italienischer Sprache abzuschließen.

Lingue

Sul nostro sito è possibile stipulare il contratto in lingua italiana e tedesca.

Bei Schwierigkeiten in der Interpretation zwischen der deutschen und der italienischen Formulierung wird auf den italienischen Text verwiesen

Nel caso di difficoltà di interpretazione tra la formulazione tedesco e quella italiana, si fa riferimento al testo italiano;

Für alles, was nicht ausdrücklich vorgesehen ist, wird auf die Bestimmungen des Zivil Gesetzbuches und der Sondergesetze verwiesen.

Per quanto non espressamente previsto, si fa riferimento alle norme dettate in materia del codice civile e dalle leggi speciali

Gelesen, akzeptiert und bestätig

Letto, accettato e confermato

Der Käufer erklärt die obigen Allgemeinen Verkaufsbedingungen gelesen zu haben, sowie diese vollumfänglich zu akzeptieren.

La Compratrice dichiara di aver letto e di accettare pienamente le Condizioni Generali di Vendita sopra riportate.

Mit Blick auf die in den Artikeln 1341 und 1342 ZGB enthaltenen Bestimmungen, erklärt der Käufer im Besonderen die folgenden Artikel gelesen zu haben und deren Inhalt zu akzeptieren: Art. 1.2 (zukünftige Geschäftsbeziehungen), Art. 5.2 Gefahrenübergang), Art. 7.5 (sofortige Fälligkeit bei Zahlungsverzug), Art. 7.9  (Vertragskündigungsrecht), Art. 8 (Eigentumsvorbehalt und Forderungsübertragung), Art. 9.4 (Nacherfüllung im Falle von Mängel), Art. 9.5 (Kostenübernahme), sowie Art. 10 (Haftungsbegrenzung).

Con riferimento agli articoli 1341 e 1342 del Codice Civile italiano, la Compratrice dichiara di aver letto e di approvare nello specifico i seguenti articoli: Art. 1.2 (applicazione agli affari futuri), Art. 5.2 (passaggio del rischio), Art. 7.5 (esigibilità immediata in caso di ritardo nei pagamenti), Art. 7.9 (clausola risolutiva espressa), Art. 8 (riserva di proprietà e cessione del credito), Art. 9.4 (opzioni della Venditrice in caso di vizi dei Prodotti), Art. 9.5 (assunzione di costi), nonché, Art. 10 (limitazione di responsabilità).